Die wichtigsten Tipps zur Wildvogelfütterung

100% BIO

Die wichtigsten Tipps zur Wildvogelfütterung

Fütterung Wildvögel

Wann füttern: Durch riesige Ballungsgebiete wird der natürliche Lebensraum der Vögel immer mehr vernichten und durch den großflächigen Einsatz von giftigen Pestiziden finden auch die Insekten keine Lebensgrundlage mehr. Doch gerade Insekten und kleine Sämereien sind im natürlichen ökologischen Kreislauf die Nahrungsgrundlage unserer Vögel. Extrem gestaltete Gärten, zugepflasterte Straßen, das Abholzen von Hecken und Büschen und massive Unkrautvernichtung machen vielerorts ein natürliches Nahrungsangebot zunichte. Aus diesem Grund sollte man Vögel schon lange vor Einbruch der energiezehrenden, kalten Jahreszeit Unterstützung bieten und auch im Frühjahr in der Brutzeit die Fütterung nicht gleich wieder einstellen. In vielen Regionen macht inzwischen eine ganzjährige Fütterung Sinn, da das Nahrungsangebot nicht mehr ausreichend und nicht mehr vielfältig genug ist.

Wie füttern: Am besten geeignet sind Futterspender oder sogenannte Futtersilos. Hier wird das Futter bei ordentlicher Anbringung nicht nass und die Vögel können nicht durch ihr Buffet spazieren und es so auch nicht verunreinigen. Dies verringert die Ausbreitung von Krankheiten und auch die Reinigung gestaltet sich einfacher. Wenn Sie herkömmliche Futterhäuschen nutzen, legen Sie lieber häufiger frisches Futter nach und reinigen Sie das Häuschen regelmäßig mit Bürste und heißem Wasser. Aus Hygienegründen bitte bei allen Reinigungsmaßnahmen Handschuhe tragen!

Auf was achten:
Bitte achten Sie unbedingt auf den Fütterungsort. Eröffnen Sie lieber viele kleine Futterstellen, als eine große. So vermeidet man die Übertragung von Krankheiten und bietet den Vögeln mehrere Möglichkeiten zur Futteraufnahme, falls es zu Streitigkeiten untereinander kommt. Bitte vermeiden Sie unmittelbare Nähe zu spiegelnden Flächen und großen Fensterfronten oder bringen Sie dort Vogelschutzaufkleber an. In Schrecksekunden achten die kleinen Piepmätze oft nicht darauf, wohin sie starten und fliegen wohlmöglich gegen das Glas. Am besten wählt man eine übersichtliche und gut einsehbare Stelle, damit Katzen sich nicht unbemerkt anschleichen können.
Heruntergefallenes Futter lockt gerne mal Mäuse und Ratten an. Deswegen achten Sie am besten auf die Auswahl der Fütterungsplätze. Es gibt einige Modelle, bei denen offene Schalen und Futterreste aufgefangen werden.

Was füttern: Am einfachsten ist die Auswahl eines Futters, dass sich als Energielieferant für alle Vogelarten eignet. Gefettete Flocken, Sämereien, Nüsse und hochwertige Öle bieten eine gute Grundlage. Gerade unterschiedliche Größen der Flocken und Sämereien ermöglichen es allen Vogelarten Nahrung aufzunehmen.
Bei der Fütterung unserer Wildvögel gibt es ein paar Dinge zu beachten. In diesen Beitrag gehen wir auf folgende Fragen ein: wann füttern, wie füttern, auf was Sie achten müssen und welches Futter den Vögeln besonders im Winter helfen kann.

Produkte der Woche:
Sie wollen immer über neue Aktionen bei defu Informiert werden? Abonnieren Sie unseren Newsletter :-)