Kittenfutter

100% BIO

Kittenfutter – Marketing Hype oder essentiell notwendig?

In folgendem Text wird der Frage nachgegangen, ob ein Katzenwelpe wirklich Kittenfutter braucht und wie die richtige Ernährung junger Katzen aussieht.

Katzen fressen Mäuse

Eine Katze in freier Wildbahn liegt stundenlang auf der Lauer um Beute für ihren hungrigen Wurf vier Wochen alter Katzenwelpen zu machen. Leider vergeblich, denn die kittengerechte Maus will heute einfach nicht ihren Weg kreuzen.

Wirklich?

Die Frage die sich uns stellt wird schnell klar. Warum sollte ein Katzenwelpe eine andere Nahrung und eine andere Nährstoffzusammensetzung als eine erwachsene Katze benötigen? Ist der Verdauungstrakt auf spezielle Kittennahrung angewiesen? Gibt es diese überhaupt und worin liegt ihr Sinn?

Die Katze ist für uns Menschen ein lieb gewonnenes Haustier, doch im Gegensatz zum Hund viel weniger domestiziert, gerade was Ernährungsgewohnheiten angeht. Junge Katzen bekommen von ihren Müttern bei wilder Aufzucht neben Milch schon relativ früh tote Beutetiere inkl. deren Innereien, zum Jagdtraining auch dann bald lebende Beute. 

Wenn man sich mit Analyse- und Bedarfswerten im Futterbereich auskennt, wird auf den Verpackungen der Kittenfutter im Handel schnell ersichtlich, dass die Zusammensetzung zum Adultfutter nur minimal oder gar nicht abweicht. Vorgeschriebene Richtwerte werden spielend auch im Adultfutter erreicht oder sogar überschritten.

Wir von defu führen aus diesem Grunde bewusst ausschließlich hochwertiges Adult Bio -Futter für Katzen. Das Ziel in der Ernährung und bei der Entwicklung ist immer eine gesunde erwachsene Katze. Unser Nassfutter erfüllt diese Anforderungen auch bei jungen Katzen im Wachstum. Generell raten wir dazu, schon früh mit den verschiedenen Sorten zu variieren, um eine Vielfalt im Speiseplan zu erreichen und die Katze optimal mit Nährstoffen zu versorgen.

Kitte

Produkte der Woche:
Sie wollen immer über neue Aktionen bei defu Informiert werden? Abonnieren Sie unseren Newsletter :-)